Unsere Telefon-Anlage unterstützt CTI, bäurer unterstützt CTI – also sollte man doch am besten beides miteinander verbinden, oder? Das erste Problem war dabei, dass es von der Telekom noch keinen 64bit Treiber für den USB Anschluss der Telefone gab bzw. gibt. Dies konnten wir aber mit einem Siemens Treiber beheben.

Das nächste Problem war, dass die Telefonnummern unformatiert an bäurer übermittelt wurden. Dadurch werden die passenden Namen im Kunden-/Lieferantenstamm nicht gefunden. Was uns bei der Einrichtung quasi verschwiegen wurde: es gibt eine Konfigurationsdatei, die uns weiterhin formatierte Nummern im System erlauben.

Einfach die Datei cti_call_in.cfg nach ext/customer kopieren und schon kann es fast losgehen. Warum fast? Wenn man eine Oracle Datenbank nutzt, dann muss man noch die Dateien wie folgt anpassen:

vars search1L = " substr(replace(':telefonL', ' ', ''), -7, 7) = substr(replace(replace(replace(replace(replace(replace(telefon,'/', ''), '-', ''), '+', ''), ')', ''), '(', ''), ' ', ''), -7, 7)"

Erst dann findet der SQL Befehl auch die passenden Kunden/Lieferanten.