Gestern war ich einer Einladung von Sony gefolgt und habe mir in Hamburg die PlayStation 3 Brandspace angesehen. Dies ist ein Hausboot, auf dem man in gemütlicher Atmosphäre die PlayStation 3 spielen kann. Eine wirklich angenehme Location! Eines hätte man mir aber sagen sollen: Hamburg ist kalt! Das muss ein besonders Phänomen sein. Als ich vor Jahren bei AOL in Hamburg war, war es kalt – im Sommer. Gestern fuhr ich bei 15 Grad (wir reden von Celsius) vor Ort los und kam bei 2,5 Grad (noch immer die selbe Einheit) in Hamburg an – um 15:00 Uhr. Okay wir haben Winter – aber nicht HIER!

Auch wenn Sony derzeit verbale Prügel einstecken muss und wirklich jeder noch mal oben ein drauf setzt (ist dann ja auch einfach): ich mag das Konzept der PlayStation 3 und bin fest von einem Erfolg überzeugt. MotorStorm? Wow! Ich bin von dem Spiel so begeistert, dass ich keine ganzen Sätze dazu schreiben kann. Es ist das Spiel, mit dem Sony am meisten zum PlayStation 3 Lunch in Europa punkten will. Sony wird es auch! Da bin ich mir sicher. Leider werden zum Launch aber so wenige Konsolen verkauft (weil es nur eine Millionen gibt), dass das Spiel nicht oft genug verkauft erden kann (zumindest hätte man mehr verkaufte Exemplare verdient). Und wenn wir bei „Brettern“ sind. Virtua Tennis 3 macht SOOOOO viel Spaß. Besonders mit vier Spielern, gemütlich auf der Couch … eine Wucht!

Zurück zur PlayStation 3. Wenn die Konsole nicht so „klobig“ aussehen würde, dann wäre sie einfach die perfekte Konsole. Für HD Filme muss ich mir nicht einen Brotkasten (bei der Xbox 360) zusätzlich ins Rack stellen, dank WLAN brauche ich zumindest ein Kabel weniger, für die Joypads brauche ich mir keine Akkus zu kaufen, 60 GB sind schon gut – aber wenn ich mehr will, dann baue ich einfach eine neue ein und muss nicht auf Sony warten, wenn ich lustig bin, dann spiele ich einfach Linux auf die Kiste …. es sind für mich einfach so viele Gründe für einen Erfolg (von den guten Eigenentwicklungen von Sony habe ich noch nicht einmal angefangen).

Ach ja. Nach vier Stunden Hausboot hatte ich gestern Nacht noch eine Art „schunkeln“ Gefühl im Bett – hatte aber nichts mit dem Karneval zu tun!